Unternehmen / Energie

Solar-Schock eröffnet Chancen

Nicht nur an den Börsen in China haben sich Titel von Photovoltaik-Unternehmen stark verbilligt.

Anleger im Solarsektor brauchen gute Nerven – vor allem, wenn sie in China engagiert sind. Die Talfahrt der letzten Wochen hat nicht nur die Börsen in Schanghai und Shenzhen durchgerüttelt. Auch in den USA und in Hongkong kotierte Titel chinesischer Solargesellschaften kamen unter die Räder. Die Erholung am Donnerstag und Freitag lässt aber aufatmen. Professionelle Investoren sehen Kaufgelegenheiten.

Der Abwärtstrend hatte Mitte Juni begonnen und den Shanghai Composite bis Mittwochabend um 30% gedrückt. Zuvor hatte der chinesische Leitindex während eines Jahrs rund 150% zugelegt. Ein grosser Teil der Rally war durch kreditfinanzierte Käufe entstanden. Regierung und Notenbank versuchten seit längerem, den Zerfall zu bremsen. Neu dürfen etwa Anteilseigner, die mehr als 5% an einem Unternehmen halten, auf Anordnung der Wertpapieraufsicht ihre Aktien in den nächsten sechs Monaten nicht verkaufen und gut 1400 Titel wurden zeitweise vom Handel ausgesetzt (lesen Sie hier mehr).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.