Märkte / Derivate

Sonderfall China treibt die Metallpreise nach oben

Dank der Erholung im Reich der Mitte notieren viele Industriemetalle für 2020 wieder im Plus.

Es scheint beinahe so, als habe es den coronabedingten Einbruch der Konjunktur nicht gegeben – zumindest wenn man auf das aktuelle Preisniveau der wichtigen Industriemetalle blickt. Der S&P GSCI Industrial Metals Index, der mit Kupfer, Aluminium, Blei, Nickel und Zink fünf bedeutende Rohstoffe abdeckt, notiert bereits wieder über dem Vorkrisenniveau.

Zu verdanken ist die Kurshausse vor allem der chinesischen Wirtschaft, die vergleichsweise rasch aus der Talsohle herausgefunden hat. Das unterstreichen die Einkaufsmanagerindizes (PMI), die seit mehreren Monaten in Expansionsterrain notieren. Vor allem über staatliche Stützungs- und Infrastrukturprogramme hat Peking die nationale Nachfrage nach diversen Rohstoffen weiter angekurbelt. Neben Projekten wie dem Ausbau des Eisenbahnnetzes wurde im Juli zusätzlich angekündigt, rund hundertfünfzig Wasserinfrastrukturprojekte – etwa im Hochwasserschutz – umsetzen zu wollen. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?