Unternehmen / Gesundheit

Sonova-CEO: «Wir sind sehr gut ins neue Geschäftsjahr gestartet»

Arnd Kaldowski, Chef des Hörgeräteherstellers, sieht das Unternehmen nach dem ersten Quartal wieder auf deutlichem Wachstumspfad.

Sonova hat ihre führende Marktposition in den vergangenen Jahren gefestigt. CEO Arnd Kaldowski, der das «Handwerk» beim US-Vorzeigekonzern Danaher gelernt hatte, hat den Hörgerätehersteller mit sicherer Hand durch die Coronakrise geführt. Mehr noch: «Wir sind sehr gut ins neue Geschäftsjahr gestartet», sagt er im Gespräch, das pandemiebedingt immer noch per Telefon stattfand.

Herr Kaldowski, vor einer Woche stürzten die Aktien von Sonova ab. US-Präsident Joe Biden hatte eine Ausführungsverordnung veröffentlicht, die der US-Bevölkerung ­erlaubt, einfache Hörhilfen ohne Rezept over the counter, OTC, zu kaufen. Macht ­Ihnen sein Plan Bauchschmerzen?
Die deutliche Reaktion des Kapitalmarktes hat uns etwas überrascht. Das in der vergangenen Woche veröffentlichte Dekret stellt keine Änderung des bereits 2017 verabschiedeten Gesetzes zu OTC-Hörgeräten dar. Der US-Präsident fordert das Gesundheitsministerium lediglich auf, die Regelungsvorschläge für OTC-Hörgeräte in­nerhalb der nächsten vier Monate zu veröffentlichen. Mit dem Zeitrahmen haben wir gerechnet. Wir werden die Entwicklung der Regelung analysieren und dann entscheiden, ob und wie wir an einem OTC-Segment partizipieren wollen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare