Unternehmen / Schweiz

Sonova in einer «deutlich veränderten Welt»

Analyse | Der Hörgerätehersteller verbucht im April gerade noch ein Drittel des üblichen Umsatzes. Die Erholung der Nachfrage wird nur schleppend verlaufen.

Eine genaue Prognose für das laufende, im April begonnene Geschäftsjahr wollte Arnd Kaldowski nicht abgeben. Die aktuelle Schätzung der Finanzanalysten eines Umsatzrückgangs von 10% hält der CEO von Sonova für «sehr optimistisch». Die Branche der Hörgerätehersteller sei von der Pandemie «besonders hart getroffen worden», fast so sehr wie der Reisesektor.

Im April ist der Umsatz 65% im Vergleich zum Vorjahresmonat geschrumpft. Einer der Haupttreiber des Geschäfts, die Alterung der Bevölkerung, wirkt sich nun als grosse Bremse aus. Kaldowski sagte an einer Telefonkonferenz: «Unsere Kunden sind im Durchschnitt siebzig Jahre alt.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare