Unternehmen / Gesundheit

Sonova investiert die hohe Liquidität sinnvoll

Analyse | Der Hörgerätehersteller kauft das Kopfhörergeschäft von Sennheiser. Der Preis ist niedriger als ein Jahresumsatz.

Sonova übernimmt das Kopfhörergeschäft der deutschen Sennheiser. Mit einem Preis von 200 Mio. € handelt es sich um die grösste Akquisition des Hörgeräteunternehmens seit dem Kauf von Audionova 2016. Die Börse begrüsste den Schritt.

Das 1945 gegründete Noch-Familienunternehmen Sennheiser erwirtschaftet in der Konsumsparte mit sechshundert Beschäftigten etwa 250 Mio. € Einnahmen. Sonova kann die Übernahme locker finanzieren. Im Halbjahresbericht per Ende September nannte sie eine Liquidität von 1,4 Mrd. €. Der freie Cashflow im ersten Semester belief sich auf 240 Mio. €. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?