Unternehmen / Gesundheit

Sonova übertrumpft sich selbst

Analyse | Der Hörgerätehersteller kommt mit Schwung aus der Pandemie. Vor Konkurrenz durch Bose fürchtet er sich nicht.

Der Wert von Sonova an der Börse ist am Dienstag 10% oder mehr als 1,5 Mrd. Fr. gestiegen. Der Hersteller von Hörgeräten und Implantaten für das Innenohr hat die Kauflust der Investoren mit einer Prognose geweckt, die weit besser war als gedacht. Zudem fiel das Resultat 2020/21 über Erwarten gut aus.

Sonova holte den Umsatzeinbruch von 40% im ersten Quartal (April bis Juni) zu einem grossen Teil auf. Am Schluss war das Minus in Lokalwährung auf weniger als 7% geschrumpft.

Im Geschäft mit Hörgeräten büsste das Unternehmen währungsbereinigt 5% Einnahmen ein. Gemäss dem dänischen Konkurrenten Demant schrumpfte der Markt 2020 in Stückzahlen 15%, nachdem er zuvor zwei Jahrzehnte lang stetig gewachsen war – selbst in der Finanzkrise. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare