Märkte / Makro

Sorgenbarometer: Altersvorsorge weiterhin an erster Stelle

47% der Schweizerinnen und Schweizer bezeichnen die Altersvorsorge als grösste Sorge. Das Thema Gesundheit und Krankenkasse liegt auf Platz zwei.

(AWP) Nicht die Sorge um Klima und Umweltschutz, sondern die Sorge um die Altersvorsorge steht bei Schweizerinnen und Schweizer weiterhin an erster Stelle. Die Unzufriedenheit mit der Politik nimmt laut dem neusten Sorgenbarometer der Credit Suisse zu.

Beim diesjährigen Sorgenbarometer gibt es keine Veränderung bei den drei wichtigsten Sorgen der Schweizerinnen und Schweizer: 47% bezeichnen auch 2019 die Altersvorsorge als grösste Sorge. Das Thema Gesundheit/Krankenkasse liegt mit 41% auf Platz zwei.

Dahinter folgen mit deutlichem Abstand die Ausländer-Thematik (30%), ganz knapp vor der Sorge um Umweltschutz und Klimawandel mit neu 29%. Nachdem Umweltfragen im vergangenen Jahr unter die Top 5 der Sorgen zurückgekehrt waren, legte das Thema in diesem Jahr erwartungsgemäss mit einem Plus von sechs Prozentpunkten nochmals deutlich zu.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?