Unternehmen / Finanz

Spac-Börsengänge auf dem Prüfstand

Die Schweiz tut sich schwer mit der Regulierung von kotierten Mantelgesellschaften, doch der Boom dürfte nicht so schnell verschwinden.

Die Hoffnung war gross. Noch vor Ostern hätte der offizielle Startschuss für die erste Schweizer Spac (Special Purpose Acquisition Company) fallen sollen. Das Projekt VT5 des umtriebigen Vermögensverwalters Veraison, unterstützt von prominentem Industrie- und Finanzmarktpersonal, war eigentlich startklar.

Doch die Finanzmarktaufsicht Finma schickt die Schweizer Börse SIX auf eine regulatorische Extrarunde. Die Schweiz dürfte somit neben Italien als einziges Land eine Spac-spezifische Regulierung erhalten. Veraison hat am Montag in einem Communiqué geschrieben, man unterstütze das Vorgehen der Finma und zähle auf die Selbstregulierung. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?