Unternehmen / Gesundheit

Roche verschiebt Spark-Übernahme erneut

Die Zustimmung zum Roche-Angebot ist gering.

Es wirkt eigenartig: Zum wiederholten Mal verzögert sich die Übernahme der US-Biotech-Gesellschaft Spark Therapeutics durch den Schweizer Pharmamulti Roche. Eigentlich sollte die Akquisition seit Anfang April abgeschlossen sein, nun wird die Frist zum dritten Mal verlängert, bis zum 14. Juni.

Erst vor rund drei Wochen, Ende April, wurde die Angebotsfrist für die Übernahme des Unternehmens um einen Monat, bis zum 2. Juni, verlängert. Die US-Wettbewerbsbehörde FTC (Federal Trade Commission) benötige mehr Zeit für die Prüfung, hatte es damals geheissen. Die Begründung bleibt auch dieses Mal die gleiche.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare