Unternehmen / Immobilien

Swiss Prime Site fokussiert

Analyse | Der Geschäftsbereich Tertianum wird an Capvis verkauft. Der Ertrag wird in die Entwicklung der Pipeline gesteckt.

Das Immobilienunternehmen Swiss Prime Site (SPS) konzentriert sich auf das Kerngeschäft. Der Geschäftsbereich Tertianum «Leben im Alter» wird verkauft. Neuer Eigner ist die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis. Die Transaktion, die im ersten Halbjahr 2020 vollzogen werden soll, wird SPS einen einmaligen «Gewinnbeitrag in signifikanter Höhe» einbringen.

Weder zum Verkaufspreis noch zum Gewinnbeitrag wollte sich SPS-CEO René Zahnd zu «Finanz und Wirtschaft» im Detail äussern. Der erzielte Preis treffe die «eher aggressiven» Erwartungen.

Analysten schätzen den Verkaufspreis in einer Bandbreite von 500 bis 600 Mio. Fr. SPS dürfte dagegen gemäss Vontobel und Baader Helvea um 300 Mio. Fr. für Goodwill aufrechnen. Details zum Ergebnisbeitrag will das Unternehmen Ende Februar zusammen mit den Geschäftszahlen 2019 bekanntgeben. Verbucht werden dürfte der Erlös im ersten Halbjahr 2020.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.