Unternehmen / Finanz

St. Galler KB trotzt niedrigen Zinsen

Analyse | Die Bank steigert den Gewinn und bereinigt die Altlasten in Deutschland. Die Aktien sind günstig.

Die St. Galler Kantonalbank hat ein gutes erstes Halbjahr hinter sich. In einem herausfordernden Umfeld hat die Bank ihr Betriebsergebnis 5,6% auf 100 Mio. Fr. gesteigert. Unter dem Strich resultiert ein Gewinn von 82,5 Mio. Fr., ein Anstieg von 1,7% gegenüber der Vorjahresperiode.

In ihrem Kernbereich, dem Zinsgeschäft, spürt die Bank die niedrigen und negativen Zinsen. Allerdings konnte der rückläufige Zinsertrag durch den niedrigeren Zinsaufwand mehr als kompensiert werden. Der Netto-Erfolg aus dem Zinsgeschäft kletterte 1,3% auf 152 Mio. Fr.

Eine Entspannung an der Zinsfront sieht die Bank aktuell nicht. Eine Zinserhöhung durch die Schweizerische Nationalbank sieht sie nicht vor 2022. Die niedrigen Zinsen führten im ersten Semester dazu, dass der Anteil der Festhypotheken am gesamten Hypothekarportfolio der Bank auf 81% anstieg.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare