Märkte / Makro

Staaten sind verschieden gut auf Zinsanstieg vorbereitet

Wenn die Zinsen steigen, verschlechtern sich die Staatsfinanzen. Die meisten Industrie- und Schwellenländer haben vorgesorgt. Aber es gibt illustre Ausnahmen.

Die Zeiten, in denen die Marktzinsen nahe null oder gar darunter lagen, sind in den meisten Staaten vorbei. Die Inflation lässt nicht nach. Notenbanken geben Gegensteuer und straffen die Geldpolitik.

Die Wirkung ist vorerst überall die gleiche: Die Marktzinsen steigen. Damit rückt eine Frage in den Vordergrund, die in den vergangenen Jahren in Vergessenheit geraten war. Wie solide sind Staaten finanziert?

Emissionen bereits überdurchschnittlich teuer

In wenigen Monaten haben die Kapitalmarkzinsen weltweit kräftig zugelegt. In Italien hat sich die Verzinsung von Staatsanleihen mit einer zehnjährigen Laufzeit von 1,2% im Januar auf aktuell 3,4% erhöht. In den USA von 1,6 auf 3,1%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?