Märkte / Makro

Staatsanleihen stossen weiter auf Interesse

Vor allem Papiere mit langer Laufzeit sind gesucht. Euro-Peripheriestaaten profitieren von Renditeaufschlag. Die USA führen wieder den zwanzigjährigen Bond ein.

Der Markt für Staatsanleihen bleibt in Rekordlaune. Betrachtet man die ersten Wochen des neuen Jahres, dann kommen Zweifel an der Vorhersage auf, dass der kräftige Zinsrückgang in dem Anleihensegment vorüber sei. 2019 waren die Renditen auf Rekordtiefs gefallen, die nach Meinung vieler Beobachter 2020 nicht unterboten werden können.

Die Luft sei draussen, sagen sie. Aber das Emissionsgeschäft gibt ihnen nicht recht.
Staaten platzieren erfolgreich neue Papiere. In den ersten beiden Handelswochen verkauften allein die Euromitglieder Papiere im Wert von 65 Mrd. €. Drei Viertel davon begaben die grossen vier: Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Dabei zeichnet sich bereits der erste Trend im neuen Jahr ab: Die Emittenten konzentrieren sich auf lange Laufzeiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.