Unternehmen / Industrie

Stadler-Chef: Grossauftrag wäre ideal fürs Berliner Werk

Der Börsengang habe die Basis für nächste Wachstumsschritte gelegt, meint Stadler-Chef Peter Spuhler am Swiss Economic Forum.

(AWP) Seit Mitte April ist der Thurgauer Zugbauer Stadler Rail an der Schweizer Börse kotiert. Der Start ist geglückt, die Aktie hat vom Ausgabepreis aus seither knapp einen Fünftel dazugewonnen. Stadler-Chef Peter Spuhler will nun die nächsten Wachstumsschritte angehen, wie er am Freitag am Swiss Economic Forum (SEF) in Interlaken im Gespräch mit AWP erklärte.

Zuletzt hat das Unternehmen mit guten Nachrichten aus Deutschland auf sich aufmerksam gemacht. Wie letzte Woche in den Medien bekannt wurde, hat Stadler Rail einen Grossauftrag zur Lieferung von 1’500 Wagen für die Berliner U-Bahn erhalten. Gegen diesen Entscheid hat die Konkurrenz offenbar Rekurs eingelegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.