Unternehmen / Industrie

Stadler Rail nach Enttäuschung verlockend günstig

Analyse | Der Kurs sackt wegen der Risiken in Belarus und verfehlter Erwartungen ab. Die Bewertung ist so niedrig wie noch nie.

Stadler Rail enttäuscht. Zwar liegen die Resultate für 2021 über jenen von 2020 und 2019. Auftragseingang, -bestand, Umsatz und Betriebsgewinn erreichen gar Rekordwerte, der Cashflow ist endlich positiv. Dennoch hat Stadler die Schätzungen des Marktes verfehlt. Offensichtlich hat der Zugbauer Analysten auf eine noch stärkere Erholung hoffen lassen.

Enttäuschend ist auch der Ausblick. Die beim Börsengang in Aussicht gestellten 4 Mrd. Fr. Umsatz sind das obere Ende der Prognose. Die Ebit-Marge soll lediglich stabil bleiben – und das auf dem bescheidenen Niveau von 6,2%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?