Blogs / Never Mind the Markets

Stagflation: die Lehre aus den Siebzigern

Peter Rohner

Einiges deutet derzeit auf Stagflation hin: auf ein wirtschaftliches Umfeld geprägt von stagnierender Nachfrage und hoher Inflation.

Die Inflation ist in den USA mit 7,9% und der Eurozone mit 5,9% auf dem höchsten Niveau seit Jahrzehnten. Sie wird wegen der explodierenden Energie- und Rohstoffpreise sowie der Lieferengpässe voraussichtlich noch länger erhöht bleiben. Im Schnitt erwarten die Märkte in den USA 3% Inflation über die nächsten zehn Jahre (vgl. Grafik 1).

Gleichzeitig droht sich das Wirtschaftswachstum abzukühlen. Die US-Konsumentenstimmung war schon vor dem Ukrainekrieg im Keller, und der Zinsmarkt sendet Warnsignale.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?