Unternehmen / Finanz

Starker Anleihehandel stützt Morgan Stanley

Die US-Grossbank hat die Erwartungen im dritten Quartal übertroffen. Die Valoren legen zu.

(Reuters) Die US-Grossbank Morgan Stanley hat im dritten Quartal von Zuwächsen im Anleihehandel profitiert. Der Nettogewinn zog leicht an auf 2,17 Mrd. von 2,11 Mrd. $im Vorjahreszeitraum, wie das Institut am Donnerstag mitteilte. Die Erträge stiegen auf zehn von 9,9 Mrd. $. Damit schnitt die Investmentbank besser als von Analysten erwartet ab.

Morgan Stanley kamen auch höhere Einnahmen aus der Beratung bei Fusionen und Übernahmen zu Gute. «Wir haben trotz der typischen Delle im Sommer und der volatilen Märke ein starkes Quartalsergebnis erzielt», sagte Vorstandschef James Gorman. Im Handel an der Wallstreet legten die Papiere von Morgan Stanley um fast 4% zu.

Auch andere US-Grossbanken hatten mit ihren Zahlen zum vergangenen Quartal, das vom anhaltenden Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der abkühlenden Konjunktur überschattet worden war, positiv überraschen können. Bei JPMorgan stiegen die Erträge im Anleihehandel, der auch für die Deutsche Bank von grosser Bedeutung ist, kräftig.

Auch der Rivale Goldman Sachs legte in diesem Bereich zu. Allerdings nahm die Bank im klassischen Beratungsgeschäft für Kapitalmarktdeals viel weniger ein. Der Gewinn von Goldman Sachs brach deshalb im dritten Quartal um gut ein Viertel ein, JPMorgan verdiente dagegen deutlich mehr.

Leser-Kommentare