Unternehmen / Industrie

Starrag weiter ungenügend

Analyse | Abrupter Präsidentenwechsel deutet auf Unsicherheiten in Struktur und Strategie hin. Der Kostensenkungsdruck erhöht sich.

Der Abgang von VR-Präsident Daniel Frutig muss abrupt erfolgt sein. Auf der Einladung zur Medien- und Analystenkonferenz, datiert 25. Februar, figurierte er noch, doch an der Konferenz, an der die Ergebnisse des letzten Jahres präsentiert worden sind, war er nicht präsent, im Mediencommuniqué zum Jahresabschluss hiess es, Walter Fust, Mehrheitsaktionär und bis 2015 schon einmal Präsident, werde das Amt wieder übernehmen.

Fust merkte an, die komplexe Maschinenbaubranche sei «für jemanden, der von aussen kommt, schwierig zu verstehen». Frutig kam von aussen. «Ich glaube, dem Unternehmen nochmals etwas bieten zu können», sagte der 77-jährige Fust, bezeichnete seine neuerliche Amsübernahme aber auch als «Lösung auf Zeit».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare