Unternehmen / Finanz

Start für das Start-up der grossen Versicherer

Swiss Re spannt mit Konkurrenten zusammen. Mittels der Blockchain-Technik sollen die Kosten gesenkt werden. Der Standort Zürich hat sich durchgesetzt.

Die Versicherer müssen effizienter werden. Vertrieb, Produkterstellung, Dokumentation und Administration verschlingen einen erheblichen Teil der Prämien, die Kunden für Versicherungsdeckung bezahlen. Im Bereich Schadenversicherung steht die Kostenquote  auf knapp 30% der Prämieneinnahmen, in der Lebensversicherung auf etwa 20%. Nun starten die Grossen der Branche zusammen ein Start-up, das dank Blockchain-Technik die Kosten aller senkt.

Präsidiert wird das Gemeinschaftsunternehmen B3i – steht für Blockchain Insurance Industry Initiative – von Gerhard Lohmann, der in seinem Hauptjob Finanzchef der Rückversicherungssparte von Swiss Re ist. «Unsere Ambition ist es, die Durchführungskosten des globalen Versicherungsgeschäfts um bis zu 30% zu verschlanken», sagt er im Gespräch.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare