Märkte / Immobilien 07:05 - 20.03.2017

Steigende Immobilienpreise sind kein Naturgesetz

Seit Jahren wachsen die Preise schneller als die Mieten und die Löhne. Es gibt aber Entwicklungen, die den Trend brechen könnten.
lesen sie mehr
zum Stichwort
Bruttoinlandprodukt
Wertschöpfung einer Volkswirtschaft . Die Entwicklung des BIP ist eine wichtige Einflussgrösse für die Gewinne der Unternehmen sowie das Zinsniveau und dadurch indirekt für Aktien und Obligationen .
OECD
Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die 34 Industrieländer umfasst und die Aufgabe hat, Politikberatung und Wirtschaftsforschung zu betreiben.
SNB
1907 gegründete Notenbank der Schweiz. Ihr Auftrag gemäss Nationalbankgesetz NBG ist, eine dem Gesamtinteresse des Landes dienliche Geldpolitik zu betreiben und insbesondere die Preisstabilität zu bewahren. Ausserdem hat sie zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Die SNB versorgt den Geldmarkt und damit das Finanzsystem über Repogeschäfte mit Liquidität, gewährleistet die Bargeldversorgung, verwaltet die Währungsreserven , vertritt die Schweiz zusammen mit dem Bund im IWF sowie in der Weltbank und fungiert als Hausbank der Eidgenossenschaft. Die SNB ist als spezialgesetzliche AG organisiert und an der SIX kotiert. Die Kantone halten die Mehrheit der Aktien , die Rechte der wenigen Privataktionäre werden auch vom NBG stark beschnitten, das z. B. die Höhe der Dividende limitiert. Organe der SNB sind der elfköpfige Bankrat als eine Art VR , das für die Geldpolitik verantwortliche ausführende dreiköpfige Direktorium als Geschäftsleitung , die GV und die Revisionsstelle .
Schweizerische Nationalbank
1907 gegründete Notenbank der Schweiz. Ihr Auftrag gemäss Nationalbankgesetz NBG ist, eine dem Gesamtinteresse des Landes dienliche Geldpolitik zu betreiben und insbesondere die Preisstabilität zu bewahren. Ausserdem hat sie zur Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Die SNB versorgt den Geldmarkt und damit das Finanzsystem über Repogeschäfte mit Liquidität, gewährleistet die Bargeldversorgung, verwaltet die Währungsreserven , vertritt die Schweiz zusammen mit dem Bund im IWF sowie in der Weltbank und fungiert als Hausbank der Eidgenossenschaft. Die SNB ist als spezialgesetzliche AG organisiert und an der SIX kotiert. Die Kantone halten die Mehrheit der Aktien , die Rechte der wenigen Privataktionäre werden auch vom NBG stark beschnitten, das z. B. die Höhe der Dividende limitiert. Organe der SNB sind der elfköpfige Bankrat als eine Art VR , das für die Geldpolitik verantwortliche ausführende dreiköpfige Direktorium als Geschäftsleitung , die GV und die Revisionsstelle .

In ihrem aktuellen Bericht zur Finanzstabilität warnt die Schweizerische Nationalbank (SNB): «Auf dem Immobilienmarkt stiegen die Wohnungspreise stärker, als sich dies aus Fundamentalfaktoren wie Mieten, Bruttoinlandprodukt oder Bevölkerungswachstum begründen liesse.»

Das Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) kommt zum Schluss, dass die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt in den letzten Jahren ausser von den «stetig gesunkenen Zinssätzen vor allem vom Bevölkerungswachstum getrieben» wurde.

Beide Treiber sind nicht mehr so dynamisch. Das BWO beobachtet: «Für 2016 legen die bisher vorliegenden Zahlen den Schluss nahe, dass gegenüber den Vorjahren eine weitere Abschwächung des Bevölkerungswachstums stattgefunden hat.» Und auch für die Hypothekarzinsen wird nur noch eine flache Entwicklung vorhergesagt, nachdem sie über Jahre gesunken sind.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.