Märkte / Makro

US-Arbeitsmarkt schafft mehr Stellen als erwartet

Die Lage am amerikanischen Arbeitsmarkt verbessert sich weiter, im Februar wurden ausserhalb der Agrarwirtschaft 379 000 Stellen geschaffen oder wieder besetzt.

Es geht wieder aufwärts. Im Februar wurden in den Vereinigten Staaten ausserhalb der Agrarwirtschaft 379 000 Stellen geschaffen oder wieder besetzt. Das geht aus dem am Freitag publizierten Bericht des Statistikamtes BLS hervor. Der Zuwachs ist fast doppelt so gross wie von den Auguren im Mittel erwartet und bedeutet eine Beschleunigung gegenüber den Vormonaten. Die Werte von Dezember (−79 000 auf −306 000) und Januar (+49 000 auf +166 000) wurden zwar leicht revidiert, verändern an der allgemeinen Entwicklung aber nicht viel. 

Verantwortlich für das Plus ist das Dienstleistungsgewerbe (+513 000 Stellen). Nachdem einige Restriktionen zur Eindämmung der Pandemie gelockert worden waren, zeigte der Bereich Freizeit und Gastgewerbe mit einem Wachstum 355 000 Stellen das grösste Plus. Angetrieben wurde der Zuwachs von Restaurants und Bars, die 296 000 Arbeitsplätze wieder besetzten. Trotz des Plus klafft weiter eine grosse Lücke. Im Freizeit- und Gastgewerbe sind unterdessen zwar 13,5 Mio. Personen beschäftigt. Das sind aber 3,5 Mio. weniger als vor der Pandemie vor einem Jahr. Alleine bei Restaurants und Bars fehlen trotz 10,3 Mio. Beschäftigten weiter 2 Mio. Arbeitsplätze.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?