Märkte / Makro

Stimmung der US-Konsumenten verschlechtert sich

Das Barometer für Konsumentenvertrauen ist auf ein Zweijahrestief gefallen. Experten hatten mit einem geringeren Rückgang gerechnet.

(Reuters) Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich im Juni überraschend deutlich verschlechtert. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel auf 121,5 Punkte von revidiert 131,3 Zählern im Mai, wie das Institut Conference Board am Dienstag zu seiner monatlichen Umfrage mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit September 2017, nach zuletzt drei Anstiegen.

Von Reuters befragte Experten hatten mit einen geringeren Rückgang gerechnet. Die befragten US-Verbraucher schätzten ihre gegenwärtige Lage und auch die Aussichten ungünstiger ein als zuletzt. Die Konsumenten bilden mit ihren Ausgaben das Rückgrat der US-Konjunktur, da der private Konsum etwa 70% der Wirtschaftsleistung ausmacht.

Im Immobiliensektor schwächelte derweil das Geschäft mit Einfamilienhäusern in den USA. Die Zahl der verkauften Neubauten sank im Mai zum Vormonat unerwartet um 7,8% auf eine Jahresrate von 626’000 Einheiten, wie das Handelsministerium mitteilte.

Leser-Kommentare