Märkte / Makro

Stimmung in Eurozone trübt sich ein weiteres Mal ein

Den neunten Monat in Folge ist das Barometer für das Geschäftsklima in der Währungsunion gesunken. Jetzt liegt es auf dem Niveau von vor zweieinhalb Jahren.

(Reuters) Die Stimmung in der Wirtschaft der Eurozone hat sich im März den neunten Monat in Folge eingetrübt. Das entsprechende Barometer fiel um 0,7 auf 105,5 Punkte, wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte. Das ist der schlechteste Wert seit zweieinhalb Jahren.

Für den erneuten Rückgang ist vor allem die exportabhängige Industrie verantwortlich: Hier trübte sich die Stimmung wegen der schwächeren Weltkonjunktur und Risiken wie dem Handelsstreit zwischen den USA und China merklich ein.

Bei den Dienstleistern zeigte das Barometer nur leicht nach unten, bei Einzelhändlern, in der Baubranche und bei den Verbrauchern ging es sogar nach oben. In Deutschland verschlechterte sich die Stimmung überdurchschnittlich stark, ebenso in den Niederlanden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?