Unternehmen / Gesundheit

Straumann startet fulminant

Analyse | Das Dentalunternehmen übertrifft die Erwartungen bei weitem – erhöht jedoch die Jahresprognose nicht.

Die Analystenprognose für das organische Umsatzwachstum von Straumann hatte die Latte hoch gesetzt. Aber mit 16% war sie gleichwohl viel zu niedrig: Nach einer Zunahme von 32% im Startquartal des Vorjahres weist das Basler Dentalunternehmen nun für die ersten drei Monate eine Steigerungsrate von 27% aus. Damit wurde selbst die höchste Einzelschätzung klar übertroffen.

Gemessen an den Vorquartalen hat sich das Wachstum beschleunigt. Die Leistung hebt sich vorteilhaft ab vom Plus von 9%, das Align Technology am Vorabend veröffentlich hatte. Daraufhin gaben die Aktien des vor allem auf dem Gebiet der transparenten Zahnschienen (Aligners) mit Straumann konkurrierenden US-Unternehmens nachbörslich ein Fünftel nach.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?