In der grausamen Welt der Kofferentwürfe dominieren hysterische Designdetails. Mit schwungvoll aufgepeppten Nähten, Griffen und Radkästen wird um die Gunst potenzieller Käufer gebuhlt. Wir als Gestalter würden da am liebsten zu Hause bleiben. Doch zum Glück gibt es das Reisegepäck von Tumi. Zwar ist auch die US-Marke, die für archetypische Taschen und Koffer steht, in den letzen Jahren immer wieder vom schnörkellosen Weg abgekommen. Mit der neuen Kollektion Alpha 2 scheint sie sich jedoch auf ihre ursprüngliche Gradlinigkeit zurückbesonnen zu haben.

Wir selbst besitzen das Handgepäck Super Léger von Tumi. Die Tasche auf zwei Rädern ist frei von überflüssigen Designdetails und hat absolut keine Ambitionen, modisch zu sein. Super Léger ist ein leichtes, unaufgeregtes Gepäckstück, das aus Gewichtsgründen nur mit den notwendigsten Funktionen ausgestattet wurde. Das, was da ist, funktioniert: Die Rollen folgen der Hand am Griff und klappern nicht, und die Hülle aus kugelsicherem Gewebe sorgt für die nötige Robustheit. Leider ist der Artikel 22901 mittlerweile aus dem Sortiment verschwunden, aber auf Anfrage können noch einzelne Exemplare bestellt werden. Wir würden zugreifen, wenn wir nicht schon einen Super Léger hätten.

Aus der neuen Kollektion Alpha 2 überzeugt uns «Das internationale schmale Handgepäck auf zwei Rollen». Dieser Trolley ist zwar etwas schwerer als Super Léger, dafür formstabiler und mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet: erweiterbares Hauptfach, geräuscharme Räder, Add-A-Bag-Gurt, Fächer, Griffe und Schoner, wo man sie braucht. Trotz der zahlreichen Details auf kleiner Fläche ist es Tumi gelungen, einen formal reduzierten Rollkoffer zu gestalten. Vom überdesignten Drücker am Teleskopgriff einmal abgesehen, bietet 22909 echten Urlaub fürs Auge.