Je grösser der Lautsprecher, desto eindrücklicher das Klangerlebnis. Doch wer will sich schon zwei kühlschrankgrosse Boxen ins Wohnzimmer stellen? Und so sehen sich viele Ästheten vor die Wahl gestellt: schöne Musik oder schönes Interieur. Wir finden, es geht beides. Eine kleine Schallwandler-Manufaktur am Zürichsee namens Piega schafft es nämlich, Klangerlebnis mit Formschönheit zu vereinen. Ihre Produktpalette reicht von Hi-Fi-Boxen für Einsteiger bis hin zu unbezahlbaren High-End-Aggregaten. Der Lautsprecher Coax 30.2 überzeugt uns am meisten. Die schlanke Säule von etwas mehr als 1 m Höhe und 19 cm Breite fügt sich dezent in ihre Umgebung ein. Dank ihrer Parabelform kann sie in rechtwinkligen Räumen beliebig positioniert werden, ohne dass sie schräg gestellt wirkt.

Wenn diese zierliche Box dann ihren Klang entfaltet, reibt man sich die Augen beziehungsweise die Ohren und fragt sich, wie aus so wenig Lautsprecher so viel Musik kommen kann. Da mutieren selbst wir als Vertreter des Understatements manchmal zu angeberischen Machos, nehmen bei unserem Coax 30.2 die Frontabdeckung ab und präsentieren Freunden und Verwandten den fetten Motor hinter dem Grill.

Für Technikinteressierte: Das Koaxial-Bändchen ist eine Innovation von Piega. Dem System liegen ein starkes Magnetfeld und eine extrem dünne, zum Teil geprägte Folie zugrunde. Das akustische Zentrum des gesamten Mittel- und Hochtonbereichs befindet sich auf der X-, der Y- und der Z-Achse am selben Punkt und schafft damit die einzig echte Punktschallquelle auf dem Markt. Die zeitrichtige Abstrahlung in allen Dimensionen ist der Vorteil dieser kompromisslosen Konstruktion.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.