Unternehmen / Industrie

Für Sulzer ist Wasser besser als Öl

Analyse | Auch der jüngste Zukauf von Sulzer zielt auf ein Geschäft ausserhalb des Öl- und Gasbereichs. Mit Nordic Water wird die Wasserbehandlung innerhalb der Division Pumps zum grössten Geschäft.

Am Montag hat Sulzer den Kauf der schwedischen Nordic Water bekannt gegeben, einem Hersteller von Filtrations- und Sedimentierungsanlagen sowie Wasserbehandlung für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen soll dieses Jahr einen Umsatz von etwa 80 Mio. Fr. auf die Waage bringen, die Ebitda-Marge beträgt gut 16%.

«Damit wird unser Wassergeschäft eine Umsatzgrösse von rund 500 Mio. Fr. erlangen», erklärt Sulzer-CEO Greg Poux-Guillaume gegenüber FuW. «Innerhalb der Pumpendivision wird es das grösste Geschäft sein, noch vor Öl und Gas.» Gruppenweit trägt Wasser allerdingst erst 15% zum Umsatz bei. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?