Unternehmen / Industrie

Sulzer legt Basis für gutes 2022

Analyse | Viele Bestellungen, auch aus der Öl- und Gasindustrie: Sulzer profitiert in der globalen Krise.

Der Bestellungseingang von Sulzer für das erste Quartal 2022 übertraf die Analystenerwartungen und fiel auch im Vorjahresvergleich sehr ansprechend aus. Der Konzern erhielt bis Ende März Bestellungen für 859 Mio. Fr., das sind 14,5% mehr als im Vorjahreszeitraum. «Trotz des herausfordernden Umfelds war es ein gutes erstes Quartal», sagte Sulzer-CEO Frédéric Lalanne an der Telefonkonferenz vom Mittwoch.

Besonders gut entwickelte sich die Sparte Chemtech, die 23% mehr Bestellungen erhielt und allmählich das Potenzial hat, die Sparte Services als zweitgrösste Unternehmenseinheit abzulösen. Chemtech profitierte vor allem von neuen Projekten in den USA und Brasilien. Die Pipeline ist gemäss den Angaben gut gefüllt und verspricht auch für den Rest des Jahres Wachstum.

Öl- und Gasbranche ordert munter

In Sulzers Hauptsparte Flow Equipment legte der Bestellungseingang 14,7% zu. Erfreulich lief das Geschäft mit der Öl- und Gasbranche, von dort kamen 13% mehr Bestellungen. Die gute Entwicklung dürfte bis ins Jahr 2023 hinein anhalten, weil viele nationale Fördergesellschaften, beispielsweise in Saudi-Arabien und Brasilien, angesichts des hohen Ölpreises stark in die Förderung investieren.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?