Unternehmen / Schweiz

Sulzer profitiert vom Russland-Boykott

Das Winterthurer Unternehmen Sulzer sieht starke Nachfrage aus der Öl- und Gasbranche.

Seit einigen Jahren schon verkündete Sulzer die Abkehr vom Ölgeschäft – jetzt rückt es überraschend wieder in den Fokus. Der Krieg in der Ukraine führte zu einem Boykott russischer Energierohstoffe. Auf der Suche nach Ersatz müssen weltweit neue Quellen erschlossen, bestehende vermehrt ausgebeutet werden.

Sulzer liefert mit Pumpen und anderem Gerät die dafür nötige Ausrüstung. Schon im ersten Quartal stiegen die Neuaufträge aus der Öl- und Gasbranche um 13% an. Dieser Trend geht weiter. «Die sehr gute Marktdynamik im ersten Quartal 2022 setzt sich auch im zweiten Quartal dieses Jahres fort; dies trifft insbesondere auf den Oil&Gas-Bereich zu», meint Unternehmenssprecher Domenico Truncellito. Allerdings quantifizierte er diese Trendangabe nicht näher.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?