Unternehmen / Industrie

Sulzer weiter im Aufwind

Analyse | Die Industriegruppe verzeichnet im ersten Quartal weniger Aufträge. Doch das ist teilweise gewollt. Die Profitabilität steigt.

Noch vor einem Jahr, im ersten von der Pandemie betroffenen Quartal, konnte Sulzer einen Zuwachs des Bestellungseingangs melden (organisch +3,2%) – unter den damaligen Umständen ein sehr guter Wert. Entsprechend war die Vergleichsbasis für die diesjährige Erstquartalsperiode recht anspruchsvoll. Trotz der Erholung des Geschäfts im vergangenen Herbst kann Sulzer noch nicht an die Zeit vor der Pandemie anschliessen, die Bestellungen betragen 874 Mio. Fr. Auf organischer Basis (also um Währungs- und Akquisitionseffekte bereinigt) sind das 12,1% weniger als im Vorjahr. Weil es unter dem Jahr zu Zukäufen kam, beträgt der Rückgang nominell währungsbereinigt noch 9,6%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?