Unternehmen / Schweiz

Sunrise will sich UPC leisten

Analyse | Sunrise, die Nummer zwei im Schweizer Telco-Markt, bestätigt Gespräche zur UPC-Übernahme. Wie sie den Kauf finanzieren will, ist offen, für Anleger aber entscheidend.

Die Nachricht war keine Überraschung. Am Dienstagabend bestätigte Sunrise via Medienmitteilung, Gespräche mit der britischen Kabelnetzbetreiberin Liberty Global über die Übernahme von deren Schweizer Tochter UPC zu führen. Die Spekulationen in Gang gebracht hatte übers Wochenende ein entsprechender Bericht der «Financial Times». Gemäss Sunrise sind der Ausgang der Gespräche wie auch die Konditionen einer allfälligen Transaktion noch offen.

Die Sunrise-Aktien hatten Anfang Woche nach dem Hochkochen der Spekulationen mit Abschlägen reagiert, brachen den Negativtrend jedoch nach Bestätigung der Übernahmegespräche am Mittwoch und notierten im Morgenhandel zeitweise mehr als 2% im Plus.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.