Unternehmen / Schweiz

Sunrise spannend bis zum Schluss

Die Generalversammlung wird die Macht des US-Stimmrechtsberaters ISS zeigen.

Die grosse Mehrheit der Sunrise-Aktionäre dürfte ihre Instruktionen für die Abstimmung an der Generalversammlung (GV) vom nächsten Mittwoch erteilt haben. Auch wenn sich, wer persönlich hingeht, theoretisch noch in letzter Minute für oder gegen die Kaufpläne des Telecomunternehmens entscheiden könnte. Stimmberechtigt sind Aktionäre, deren Titel jetzt im Aktienregister eingetragen sind. Viele werden so stimmen, wie ihre Berater empfehlen.

Hauptaktionär Freenet wird dem Kauf von UPC respektive die damit zusammenhängende Kapitalerhöhung ablehnen. Die fünfzehn grössten Aktionäre halten laut Bloomberg 58,97% des Aktienkapitals. Von den freien Grossinvestoren hat der Canada Pension Plan angekündigt, am 23. Oktober für die zur Finanzierung des Deals notwendige Kapitalerhöhung zu stimmen – und für den Verbleib von Peter Kurer und Jesper Ovesen im Verwaltungsrat von Sunrise.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.