Unternehmen / Konsum

Swatch-Group-Chef Hayek sieht keine Krise für die Uhrenindustrie

Der CEO des Schweizer Uhrenkonzerns hat der «SonntagsZeitung» gesagt, wie es um bestimmte Marken steht. Er gesteht Versäumnisse ein.

(AWP) Uhrenkonzerne wie Swatch oder Richemont leiden stark unter der Ausbreitung des Coronavirus. Von Weltuntergangsstimmung will Swatch-Chef Nick Hayek aber nichts wissen.

«Wir sind eine grundsolide Gruppe ohne Schulden und nicht infiziert vom Virus der Kurzfristigkeit der Börse», sagte er in einem Interview mit der «Sonntagszeitung». «Trotz aller Weltuntergangspropheten wird sich auch diese Situation wieder verbessern.»

Da Swatch eine sehr starke Marktposition in China hat, sei man aber natürlich massiv von den temporären Schliessungen von Hunderten von Läden betroffen. Auf der Lieferketteseite hingegen sehe der Konzern weniger Probleme, da Swatch sehr vieles selbst in der Schweiz produziert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Salim Shashoua 09.03.2020 - 10:48

Nick Hayek should be realistic in his forecasts which is foreign to his comments in recent times.
In my opinion, in the financial community he has lost credibility.