Unternehmen / Konsum

Swatch Group fällt Hackern zum Opfer

Vergangenes Wochenende hat der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group cyberkriminelle Aktivitäten bei einigen Computersystemen festgestellt.

(AWP) Der Uhrenhersteller Swatch ist am vergangenen Wochenende Hackern zum Opfer gefallen. Einige Aktivitäten sind nach wie vor von diesem Cyber-Angriff betroffen, erklärte das Bieler Unternehmen am Dienstag auf Anfrage von AWP. Swatch will nun Beschwerde gegen Unbekannt einreichen.

Am Wochenende habe Swatch «klare Anzeichen für einen sich entwickelnden Cyber-Angriff» festgestellt, heisst es in einer schriftlichen Erklärung des Uhrenkonzerns. Aus Sicherheitsgründen seien einige Computersysteme präventiv abgeschaltet worden, mit entsprechenden Auswirkungen auf «bestimmte Aktivitäten».

Die Swatch Group (UHR 194.95 -2.91%) habe den Angriff analysiert und sofort alle geeigneten Massnahmen ergriffen sowie die notwendigen Korrekturen umgesetzt, betonte Swatch. Eine Rückkehr zur Normalität werde «so schnell wie möglich» erwartet.

Die Gruppe gab weder an, welche Aktivitäten von der Abschaltung betroffen sind, noch wie gross das Ausmass des Cyber-Angriffs ist.

Leser-Kommentare