Unternehmen / Schweiz

Swatch Group waren ein gefundenes Fressen

Leerverkäufer haben sich verstärkt auf die Aktien des Uhrenherstellers eingeschossen, die aus dem SMI ausgeschlossen wurden.

Swatch Group sind in den Fokus der Short Sellers gerückt. Die Aktien des Uhrenhersteller sind in den vergangenen Tagen in die Top Ten der am meisten leerverkauften Titel der Schweiz vorgestossen, wie Daten des Anbieters IHS Markit zeigen. Es schien für Anleger, die auf sinkende Kurse spekulieren, eine fast sichere Wette gewesen zu sein: Seit dem 20. September gehören Swatch Group nicht mehr zum Leitindex SMI und haben seit der Ankündigung Mitte Juni rund 23% an Wert verloren. Das ist bei einem Indexwechsel oft zu beobachten, verkaufen ETF und andere Fonds dann doch die betreffenden Papiere. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Andreas Ochsenbein 21.09.2021 - 17:40
Zur Rose brachen massiv ein, nachdem der UBS-Analyst Vogel die Aktie im Frühjahr zu sehr tiefen Preisen auf Verkaufen setzte (jetzt wieder) und das damit begründete, dass die gesetzlich vorgeschriebene Einführung des elektronischen Rezepts per 1. Januar sich verzögern werde. Im März galt diese einsame Analyse als mutig. Beides, einsam und mutig, ist die erneuerte Analyse immer noch. Aber sie… Weiterlesen »