Unternehmen / Finanz

Swiss Life ist verlässlich balanciert

Analyse | Der Versicherer hält die Form. Pandemiebedingt schwindet das Anlageergebnis, doch der Dienstleistungserfolg nimmt weiter zu.

Der Versicherer Swiss Life wird im ersten Semester weniger als befürchtet gebremst. Geschwunden ist zwar der Sparerfolg, weil auf den für Vorsorgekunden investierten rund 160 Mrd. Fr. Versicherungs- und Vorsorgegeldern bei Aktienanlagen Werteinbussen resultierten. Andere Geschäftsteile lieferten dafür kräftigere Ergebnisse.

In Summe fiel das Semesterresultat nur 13% auf 537 Mio. Fr. bzw. gut 16 Fr. je Aktie. Festzuhalten ist, dass im Vorjahr wegen der Steuerreform ausserordentliche Gewinnelemente verbucht waren.

Renditeziel sogar übertroffen

Die Pandemie verursachte dem Unternehmen wenig direkte Nachteile, sagte Konzernchef Patrick Frost an der telefonischen Halbjahreskonferenz: «Unser Geschäftsmodell ist widerstandsfähig.» Aus dem Halbjahresergebnis errechnen sich gut 10% Rendite des adjustierten Eigenkapitals, ergänzte er, womit das Konzernziel sogar übertroffen werde. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare