Unternehmen / Finanz

Swiss-Life-CFO: «Mehr des Gewinns als Dividende zahlen»

Matthias Aellig, Finanzchef des Versicherers, beschreibt die rasche Vergrösserung des Dienstleistungsertrags und die erhöhte Ausschüttungsquote.

Swiss Life hat sich vom Vorsorge- und Lebensversicherer zum Finanzdienstleister mit Immobilien- und Finanzdienstleistungen entwickelt. Das Unternehmensprogramm 2021 gibt den Weg vor, ohne Akquisitionen allein durch operative Effizienz und organisches Wachstum zu höher gesteckten Finanzzielen zu gelangen.

Herr Aellig, wie wird Swiss Life das Geschäftsergebnis verbessern?
Künftig verdienen wir noch mehr Kommissionsertrag, besonders aus der Beratung, aber auch aus Anlagefonds und Immobilienbewirtschaftung. Wir haben das Ziel, diesen Gebührenertrag von zuletzt 450 Mio. Fr. binnen dreier Jahre um fast die Hälfte auf 600 bis 650 Mio. zu steigern. Das Risikoergebnis – also die Marge aus Invaliditäts- und Todesfalldeckungen – werden wir im gleichen Zeitraum von 410 auf gegen 450 Mio. Fr. ausweiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.