Unternehmen / Finanz

Swiss Life ist erfolgreich im Bankgeschäft

Analyse | Der Versicherer zieht für das Anlagefondsgeschäft 6,5 Mrd. Fr. Neugeld an. Die Honorare steigen kräftig – wie auch das Policenvolumen im Kerngeschäft.

Die Erwartungen der Finanzanalysten sind erfüllt. Swiss Life hat das Geschäftsvolumen bis September 25% auf 18 Mrd. Fr. gesteigert. Ein erheblicher Teil hat jedoch Einmalcharakter. Gewinnzahlen macht das Unternehmen erst im Februar mit dem Jahresabschluss bekannt.

Der Umsatzsprung gelang im Geschäftsfeld KMU-Vorsorgekontrakte. Viele kleinere Unternehmen transferierten das BVG-Vermögen ihrer Mitarbeiter zu Swiss Life, weil die Axa Versicherung im vergangenen Jahr das Angebot vollgarantierter KMU-Vorsorgelösungen eingestellt hat. Die Transfersummen gelten als Einmalprämien. In den Folgejahren zieht Swiss Life dann die üblichen jährlichen Lohnbeiträge von ihren Vorsorgekunden ein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare