Unternehmen / Immobilien

Swiss Prime Site bestätigt Aufwärtstrend

Analyse | Die Immobiliengesellschaft sieht sich auf Kurs zu einem erfolgreichen Geschäftsjahr. Basis dazu bildet die Steigerung im ersten Halbjahr.

Der Schweizer Branchenleader Swiss Prime Site (SPS) hat im ersten Halbjahr gute Arbeit geleistet. Mieteinnahmen und Dienstleistungserträge fielen höher aus als im Vorjahreszeitraum. Das Management ist zuversichtlich, dass dies auch nach zwölf Monaten zutreffen wird. Die Leerstandquote soll sich unter 5% stabilisieren, nachdem per Ende Juni 4,7% erreicht wurden. Zum Gewinn beigetragen hat auch der Verkauf von Immobilienprojekten.

Das Kerngeschäft Immobilien und das Segment Dienstleistungen waren im ersten Semester unterschiedlich rasch unterwegs. Der Betriebsertrag im Immobiliengeschäft nahm 16,3% zu, dank aufmerksamem Leerstandmanagement und Neuvermietungen sowie Akquisitionen. Die Mieteinnahmen stiegen 4,2% respektive 1,5% auf vergleichbarer Basis. Gemäss CEO René Zahnd wurden für 6,1% des Portfolios die Mietverträge erneuert oder neu geschlossen. Auch für die nach der Pleite der Bekleidungskette OVS leer stehenden Ladenflächen hat SPS neue Mieter gefunden. Zahnd schätzt den Einnahmenverlust auf 1 Mio. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare