Unternehmen / Finanz

Swiss Re plant Börsengang von britischer Tochter

Der Schweizer Rückversicherer will ReAssure im Juli an die Börse in London bringen. Analysten schätzen den Wert auf rund 3,5 Mrd. £.

(AWP/Reuters) Der Rückversicherer Swiss Re (SREN 98.82 1.5%) bringt seine Tochter ReAssure definitiv an die Börse. Das Unternehmen, welches das britische Geschäft mit geschlossenen Lebensversicherungen betreibt, soll noch im Juli am Hauptmarkt des London Stock Exchange kotiert werden, teilte Swiss Re am Freitag mit.

Der Börsengang von ReAssure ist von langer Hand geplant. Bereits im August des vergangenen Jahres hatte Swiss Re diesen in Aussicht gestellt, während man sich gleichzeitig die Tür für einen allfälligen Verkauf des Geschäfts offen gehalten hatte.

Swiss Re hatte ReAssure im Rahmen der Vorbereitungen in eine eigenständige Gesellschaft umgewandelt und gemeinsam mit dem japanischen Partner MS&AD die Kapitalposition aufgestockt. Mit dem IPO will der Rückversicherer seinen Anteil an ReAssure von derzeit 75% auf unter 50% senken. Analysten schätzen den Wert der Gesellschaft auf rund 3,5 Mrd. £.

Wie bereits bekannt, dürften auch die Aktionäre der Swiss Re von dieser Transaktion profitieren. Nachdem das Unternehmen bereits einen Aktienrückkauf in der Grössenordnung von 1 Mrd. Fr. aufgelegt hat, dürfte in diesem Jahr wohl ein zweite Tranche Aktien in selben Volumen am Markt zurückgekauft werden. Dies hatte der Konzern bereits im Februar anlässlich der Bilanzmedienkonferenz angekündigt.

Weitere Details zum geplanten Börsengang will Swiss Re zu gegebener Zeit kommunizieren.

Leser-Kommentare