Unternehmen / Schweiz

«Swisscom braucht sich nicht zu fürchten»

Swisscoms Marktanteil ist noch zweiundzwanzig Jahre nach dem Ende des Monopols überwältigend. Daran dürfte auch die Fusion von UPC und Sunrise nichts ändern.

Swisscom ist aus einer Monopolistin hervorgegangen und verfügt noch immer über eine eindrückliche Marktposition. Kein Wunder, bemüht man  sich dort stets zu betonen, dass der Wettbewerb auf dem Schweizer Telecommarkt spiele. So mochte CEO Urs Schaeppi am Donnerstag nicht von einer möglichen Zunahme des Wettbewerbs aufgrund der Übernahme von Sunrise durch UPC-Mutter Liberty Global sprechen. «Wir haben heute Wettbewerb und wir werden morgen Wettbewerb haben», sagte er an einer Telefonkonferenz anlässlich der Publikation der Halbjahreszahlen.

Er glaube nicht, dass sich mit dem Zusammenschluss der Konkurrenten Grundsätzliches ändere. «Wenn man sich unsere Branche anschaut, auch im Ausland, kommt diese Übernahme nicht überraschend.» In der Telecombranche gebe es generell Konsolidierungstendenzen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?