Unternehmen / Schweiz

Die fünf Baustellen der Swisscom

Analyse | Der Telecomkonzern hat im ersten Quartal solide abgeschnitten. In Zukunft ist er jedoch mehrfach gefordert, was Anleger verunsichert.

Die Swisscom-Aktien kommen am Mittwoch nach den Erstquartalszahlen unter die Räder. Die Valoren des Telecomkonzerns geben am Nachmittag knapp 4% nach, in einem kaum veränderten Gesamtmarkt. Sunrise-Papiere legen hingegen zu. An den Abgaben in Swisscom sind weniger die Resultate von Januar bis März schuld als die Unsicherheit über die mittelfristigen Aussichten.

Für das laufende Geschäftsjahr bestätigt der Schweizer Marktführer die Ziele. Investoren sorgen sich aber über die Folgen einer möglichen Konsolidierung in der Schweiz sowie eines schärferen Wettbewerbs im In- und Ausland in den nächsten Jahren. Der Telecomkonzern selbst zeigt sich vorerst wenig beeindruckt. «Swisscom ist auch in einem konsolidierten Markt wettbewerbsfähig», sagte CEO Urs Schaeppi an einer Telefonkonferenz für Analysten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.