Unternehmen / Schweiz

Swisscom veräussert BICS-Beteiligung

Der Telecomkonzern löst seine Beteiligung am belgischen Unternehmen Belgacom International Carrier Services (BICS) für rund 110 Mio. € auf.

(AWP) Die Swisscom verkauft ihre Beteiligung am belgischen Telekom-Unternehmen Belgacom International Carrier Services (BICS). Sie beträgt 22,4% und geht nun an die bisherige Hauptaktionärin, den belgischen Telekomkonzern Proximus. Die Swisscom erhält dafür 110 Mio. €, wie sie am Dienstag mitteilte.

Auch der andere Minderheitsaktionär, die südafrikanische Mobile Telephone Networks-Gruppe (MTN), werde seine Anteile veräussern. Das Unternehmen Proximus, das sich bis heute zu mehr als 50% im Besitz des belgischen Staates befindet, werde dadurch zur Alleinaktionärin an BICS.

Für die Swisscom habe die Transation keine grösseren finanziellen Auswirkungen. Der finanzielle Ausblick für das Finanzjahr 2021 ändere nicht, heisst es im Communiqué. Wie eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP ergänzte, dürfte die Transkation keinen Einfluss auf das Betriebsergebnis (EBITDA) haben, «da es sich nur um eine Minderheitsbeteiligung handelt».

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?