Unternehmen / Schweiz

Swisscom zieht sich aus Frankreich zurück

Der Telecomkonzern verkauft den Verzeichnisdienst Local.fr und hat damit keine Aktivitäten mehr im Nachbarland.

(AWP) Die Swisscom (SCMN 513.80 +1.18%) hat den französischen Verzeichnisdienst local.fr verkauft. Damit hat sich der Schweizer Telecomkonzern aus Frankreich zurückgezogen.

«Wir haben keine Aktivitäten mehr in Frankreich», sagte Swisscom-Sprecher Sepp Huber am Dienstagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP zu einem entsprechenden Online-Artikel der «Handelszeitung»: «Einen Bezug zum Kerngeschäft von Swisscom gab und gibt es nicht und daher hat die Swisscom entschieden, dieses nicht-strategische Geschäft an ein Konsortium bestehend aus dem lokalen Management und weiteren Investoren zu veräussern.»

Zum Konsortium gehöre auch die Firma NJJ Capital des französischen Telekomunternehmers Xavier Niel, die in der Schweiz Salt besitzt. «Die Transaktion wurde im Dezember 2021 vollzogen», sagte Huber. Den Verkaufspreis gebe die Swisscom nicht bekannt.

Die Beteiligung an dem französischen Verzeichnisdienst stammt aus dem Jahre 2014. Damals habe die Swisscom im Rahmen der Übernahme der Publigroupe die Mehrheit an local.fr erworben, sagte Huber. Die Firma bietet Marketingdienstleistungen für Kleinunternehmen an.

In der Schweiz betreibt der «blaue Riese» den Verzeichnisdienst local.ch. Dieser hat rund 550 Vollzeitstellen. Local.fr sei deutlich kleiner, sagte Huber. Laut den Informationen auf der eigenen Webseite beschäftigt local.fr über 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die komplette Historie zu Swisscom finden Sie hier. »