Unternehmen / Industrie

Swissmem schlägt Alarm

Maschinenindustrie fordert zur Überwindung der Krise bessere Rahmenbedingungen.

Die Industrie war und ist insofern nicht direkt von der Coronakrise betroffen, als sie stets arbeiten konnte; die Produktion lief und wurde nicht behördlich eingestellt. Das Hauptproblem der Industrie, die in der Schweiz ausgeprägt exportorientiert ist, sind die massiv eingeschränkten Absatzmöglichkeiten in ihren Kundenländern, die meist auch im Lockdown verharren.

Das zeigt sich in den Aussenhandelszahlen: Die Exporte brachen gemäss neuesten offiziellen Zahlen im April gemessen am Vormonat 11,7% ein. Das ist der historisch höchste saisonbereinigte Rückgang innerhalb eines Monats. Das trifft die Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie hart: Rund 80% der Produktion gehen in den Export. Die Branche beschäftigt 325 000 Mitarbeiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?