«Machen Sie Ferien in der Schweiz!» – dazu hat Bundesrat Ueli Maurer vor zwei Wochen den Nationalrat aufgefordert. Gemeint sind nicht allein die zweihundert Abgeordneten, sondern wir alle. Der unverschuldet in die Schuldenwirtschaft geratene Finanzminister fleht: «Geben Sie das Geld hier aus!» Wer überhaupt noch Geld hat, dem wird möglicherweise gar keine andere Wahl bleiben. Zwar werden erste Grenzen geöffnet und bald dürften wieder Kondensstreifen den Himmel zieren, doch vieles wirkt noch ungewiss. Also (ALSN 225.5 0.45%) Badespass am Bodensee statt in Benidorm? Flanieren in Flims statt in Florenz? Für ganz Vorsichtige: Grillen im heimischen Garten? Grillgut und Holzkohle wollen ja auch irgendwo gekauft sein, gemäss Bundesrat nur nicht in Lörrach oder Konstanz. Es scheint so etwas wie ein «Landi-Geist 2.0» zu wehen: In Zeiten der Gefahr zusammenstehen und das Geld im Land in Umlauf bringen. Gesundheitsminister Alain Berset wurde schliesslich auch schon mit General Guisan verglichen, was beiden nicht gerecht wird. Die ganze Schweiz auf kleinstem Fleck bietet übrigens das Swissminiatur in Melide – fragt sich bloss, wie erpicht die besonders Corona-geprüften Tessiner auf einen Zustrom von «zücchin» wirklich sind. (Bild: CuboImages/Bluered/Keystone)