Unternehmen / Finanz

Swissquote zielt höher

Analyse | Die Schweizer Onlinebank will den Schwung eines Rekordresultats mitnehmen.

Auf die Auswirkungen der Coronaviruspandemie allein will Swissquote-CEO Marc Bürki den riesigen Sprung seiner Bank im ersten Halbjahr 2020 nicht zurückführen. Dass Swissquote vermehrt als «vollwertige Bank» und nicht mehr als ­reiner Online-Broker wahrgenommen werde, habe auch eine Rolle gespielt, sagte Bürki in der Videokonferenz zum Halbjahresresultat. Doch die Volatilität der Märkte war zumindest einer der gewichtigeren Gründe dafür, dass die Anzahl der Konten der Westschweizer Onlinebank zwischen Januar und Juni 57 258 gestiegen ist. 

Gleichzeitig mit der Kundenzahl nahmen Ertrag und Gewinn des Instituts zu . Obwohl Swissquote bereits im Juni ein Rekordsemester angekündigt hatte, belohnten die Märkte das definitive Ergebnis mit einem Kurssprung von ­zeitweise über 10%. Die Bank bestätigte am Dienstag, sie erwarte für das laufende Jahr einen Vorsteuergewinn von 100 Mio. und Erträge von 300 Mio. Fr. 

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare