Was bewegt die Kurse? In der vergangenen Woche konnte ich irgendwo lesen, dass Swissquote wegen guter Geschäftszahlen gestiegen sei. Das ist natürlich sehr interessant. Es braucht also keine Investoren mehr, die einen Aufschlag auf den gestrigen Schlusskurs zu bezahlen bereit sind, weil sie morgen noch höhere Kurse erwarten. Und wenn die Geschäftszahlen so sind, wie sie sind, wie erklärt sich dann der Kursrückgang? Mirakel über Mirakel.

Die Fakten zeigen, dass die Dynamik des 2016 gestarteten längerfristigen Aufwärtstrends konstant abnimmt. Während der Kursspitze im Juli 2020 war sie am höchsten. Seit März sind die Werte nochmals gestiegen, aber nicht mehr auf gleiches Niveau. Seit Ende Mai ist sie gar wieder auf dem Rückzug.

Nahe an ihrem Zenit

Die Trenddynamik misst, ob eine Entwicklung sich verstärkt oder nachlässt. Eine nachlassende Trenddynamik weist auf eine hohe Trendsättigung hin. Das erklärt, weshalb die Aktie zwar kurzzeitig höhere Kurse zu erreichen vermag, dann aber Mühe hat, das Niveau zu halten. Die maximalen Anreize zu prozyklischem Verhalten wiederum erklären Kaufbereitschaft und Art des Publikums bei der Zahlenbekanntgabe. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?