Unternehmen / Konsum

Tamedia will wieder wachsen

Analyse | Die Mediengruppe verbessert das Ergebnis, aber der Umsatz sinkt. Die digitalen Aktivitäten werden immer wichtiger.

Sondereffekte wie ein tieferer versicherungsmathematischer Vorsorgeaufwand haben den Jahresabschluss von Tamedia positiv beeinflusst. Doch auch ohne sie wäre das Ergebnis der Mediengruppe, die auch «Finanz und Wirtschaft» herausgibt, 2017 trotz Gegenwind in der Branche «leicht besser» ausgefallen als im Vorjahr, sagte Verwaltungsratspräsident und Verleger Pietro Supino: «Das motiviert mich zu weiteren Investitionen in das Kern­geschäft, und das ist die Publizistik.»

Schrumpfende Printwerbeeinnahmen

Der Gruppenumsatz sank allerdings 3% oder 31 Mio. Fr. Dafür ist eben das Kerngeschäft verantwortlich respektive der Rückgang der Printwerbeeinnahmen um 35 Mio. Fr. Gerade bei den Bezahl­medien ging und geht der Umsatz aus Printwerbung massiv zurück, von 2014 bis 2017 ist er um 37% geschrumpft.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare