Märkte / Devisen

Tapering-Ängste helfen Dollar

Gute Konjunkturdaten haben es wahrscheinlicher gemacht, dass die US-Notenbank bereits nächste Woche mit der Drosselung der Wertschriftenkäufe beginnt. Der Greenback zieht an.

(Reuters) Das drohende Ende der US-Geldschwemme hat dem Dollar am Freitag Auftrieb gegeben. Zur japanischen Landeswährung markierte der Greenback ein Fünfjahreshoch von 103.92 Yen. Der Euro fiel leicht auf 1.3743 $/€, nach 1.3754 $/€ im New Yorker Schlussgeschäft des Vortages.

Nach dem starken US-Einzelhandelsumsatz vom Donnerstag setzten einige Anleger darauf, dass das Fed schon bei seinem Treffen in der nächsten Woche eine Straffung der ultralockeren US-Geldpolitik beschliessen könnte. Eine ausgemachte Sache sei die Fed-Entscheidung aber noch nicht, sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf in einem Kommentar. «Insbesondere eine verbale Vorbereitung seitens der Führungskräfte (…) bleibt bis jetzt Fehlanzeige.» Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?